GESCHICHTE

 

Einige wichtige Daten in der Geschichte der Stiftung Kannerschlass


16. Dezember 1949: Beschluss des Gemeinderats von Esch/Alzette, das Schloss von Sanem zum Preis von 5.000.000 frs zu kaufen.
3. Januar 1950: Unterzeichnung des Kaufvertrags mit dem Baron von Tornaco. Dieser Vertrag über den Verkauf des Schlosses , m dort ein Waisenhaus zu errichten, wird durch einen großherzoglichen Erlass vom 2. Februar 1950 genehmigt, .
1950/51: Ausarbeitung eines pädagogischen Konzepts: Grundsatz der Laizität, der gemischten Gruppen, des Gemeinschaftslebens und der Integration. Ziel ist es, ein positives Lebensumfeld für Kinder zu schaffen, die, im Gegensatz zu den in allen andern Ländern üblichen Praktiken, in Gruppen von 15 Kindern leben und Zimmer mit 2 bis 5 Betten haben.
13. November 1951: Die erste Gruppe von 14 Kindern zieht in das Schloss ein.
1959: Vergrößerung des Schlosses durch den Bau eines Pavillons.
1. Dezember 1980: Konvention mit dem Familienministerium. Gründung einer gemeinnützigen Vereinigung (asbl). Die Regierung wird Eigentümer des Schlosses.
1986: Beginn des Dezentralisierungsprozesses.
Januar 1991: Grüdung des Centre thérapeutique.
10. Februar 1992: Großherzoglicher Erlass, der die Stiftung Kannerschlass von nun an als gemeinnützige Einrichtung anerkennt. Die Spenden werden steuerlich absetzbar

März 1994: Beginn des PAMO-Projektes (Projet d'Action en Milieu Ouvert).
6. April 1998: Der Sitz der Stiftung  wird nach  Soleuvre verlegt.
1998: Eröffnung des Foyer Jacoby in Differdange.
11. August 1999: Umzug der letzten im Schloss untergebrachten Einheit. Ende des Dezentralisierungsprozesses.
2000: Eröffnung des Kannerhauses Tikkun.
2002: Gründung der Elternschule J. Korczak.
Mai 2006: Konvention mit der Stadt Luxemburg und Eröffnung einer Zweigstelle der Eltereschoul in Luxemburg-Stadt.
September 2008: Konvention mit der Gemeinde Esch/Alzette: Start einer Zweigstelle der Eltereschoul in Esch/Alzette und im November 2009 für den Süden des Landes.
März 2011: Einrichtung einer Außenstelle der Elternschule für den Norden und Westen Luxemburgs.
11. November 2011: Die Stiftung Kannerschlass feiert ihr 60-jähriges Jubiläum,  20 Jahre seit der Gründung der Stiftung, des Centre thérapeutique und des Korczak-Preises, der im Dezember 2011 zum zehnten Mal verliehen wird.
Januar 2013: Eröffnung einer Antenne der Elternschule für den Osten des Landes ( Konvention mit den Gemeinden Betzdorf, Echternach, Grevenmacher, Junglinster, Remich und Schengen).
2016: Eröffnung des EltereCafé - Café des Parents in Esch/Alzette.
2018: Umzug der Strukturen des Ambulatoire Kannerschlass nach Esch/Alzette; Eröffnung einer zweiten Struktur für junge Erwachsene, des MANO, in Sanem. Einrichtung einer psychologischen Beratungsstelle CO-PSY in Esch/Alzette.
Die Stiftung Kannerschlass wird Mitglied der Organisation "Dons en Confiance" Luxemburg.
2020: Eröffnung des CST PASSO in Luxemburg-Cents.
2021: Eröffnung des Foyer MIRO in Rodange .
2022: Gründung des heilpädagogischen Interventionsdienstes PRIMA

 

Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.